Futtertiere & Futterinsekten - Stubenfliegen als Futtertiere für Reptilien

Stubenfliegen - Futtertiere und Futterinsekten

Futtertiere - Futterinsekten Kurzinfo - Stubenfliegen

Stubenfliegen. Kaum ein Insekt kennen wir besser, kaum eines dürften die meisten von uns öfter gejagt haben. Und kaum eines, genießt einen schlechteren Ruf als die Stubenfliegen, deren wissenschaftlicher Name Musca domestica lautet. Des einen Freud, des anderen Leid - viele Reptilen und Amphibien sind auf die nervtötenden Einzelgänger spezialisiert und verfügen über effektive Techniken, Stubenfliegen zu fangen. Damit sind sie vielen Menschen einen guten Schritt voraus. ;) Andererseits dürfte die Vorstellung, wir könnten Stubenfliegen mit der Zunge fangen, nur für wenige Zeitgenossen erbaulich sein. Durch die Augen eines Chamäleons oder eines Frosches gesehen, stellen sich Stubenfliegen jedoch ganz anders dar: Nämlich als köstliche Futtertiere (Futterinsekten), die eine gute Mahlzeit abgeben. Durch ihr großes Verbreitungsgebiet - Stubenfliegen kommen auf ganzen Welt vor, wenn man von den Polargebieten und den großen Wüsten absieht - sind Stubenfliegen also den meisten Lebewesen "bekannt". Und als ob es von ihnen noch nicht genug gäbe: Stubenfliegen werden zu Forschungszwecken und als Futtertiere (Futterinsekten) sehr häufig gezüchtet. Stubenfliegen sind sehr kurzlebig (max. Alter ca. 4 Wochen), dafür sind Stubenfliegen jedoch äußerst vermehrungsfreudig. Ihre Geschlechts- und Paarungsreife erreichen die Stubenfliegen binnen 3 Tagen. Stubenfliegen sind - wissenschaftlich betrachtet - Echte Fliegen - zumindest wird ihre Familie so bezeichnet - der Lateiner nennt sie Muscidae. Alle Stubenfliegen gehören übrigens zur Ordnung der Zweiflügler (Diptera) - zählen Sie bei Gelegenheit nach - hier hat die Wissenschaft nicht geirrt. Als Futtertiere (Futterinsekten) stehen die Stubenfliegen weit oben auf dem Speiseplan vieler Arten.

Futtertiere - Futterinsekten - Detailinformationen über Stubenfliegen

Stubenfliegen sind auch in unseren Breiten ungern gesehene Mitbewohner. Was die optischen Merkmale angeht, werden Stubenfliegen allerdings - trotz ihrer hohen Bekanntheit - sehr häufig mit den Gemeinen Stechfliegen verwechselt, direkten Verwandten der Stubenfliegen, die jedoch noch unbeliebter sind. Denn: Gemeine Stechfliegen sind hämatophag - sie saugen also Blut. Wie erwähnt, ist Musca domestica weltweit verbreitet - auch wenn man - geht man nur nach dem Namen - von Stubenfliegen eher begrenzte Lebensräume erwarten würde. Das spricht dafür, dass Stubenfliegen echte Überlebenskünstler sind und dass sich Stubenfliegen veränderten klimatischen Bedingungen gut anpassen können. Der Körperbau und die Merkmale der Stubenfliegen sollten den meisten von uns gut bekannt sein. Erwachsene Stubenfliegen erreichen eine Körperlänge von bis zu acht Millimeter. Der Rumpf der Stubenfliegen wird von vier hellen Längsstreifen geziert, die großen Facettenaugen sind rot. Der gesamte Körper der Stubenfliegen wird von Haaren bedeckt.

Stubenfliegen werden von vielen Reptilien als Futterinsekten geschätzt

Stubenfliegen sind nicht nur ein Problem für die menschlichen Nerven, da sie schnelle und geschickte Flieger sind - Stubenfliegen bringen es auf eine Fluggeschwindigkeit von bis zu 2 Metern pro Sekunde. Als "Mitbewohner" sind Stubenfliegen von daher problematisch, da die Insekten Krankheiten übertragen können. Die ausgesprochene Vorliebe der Stubenfliegen für menschliche oder auch tierische Körperausscheidungen sorgt dafür, dass sie an der Verbreitung von Krankheiten beteiligt sind, wenn sie mit Lebensmitteln in Kontakt kommen. Stubenfliegen übertragen unter anderem Ruhr, Typhus und Chloera. Allerdings leisten die Maden der Stubenfliegen auf der anderen Seite sogar nützliche Dienste in der Medizin. Vor allem in der Wundheilung können Stubenfliegen Maden wahre Wunder bewirken - sie sind dazu in der Lage, abgestorbenes Gewebe effektiv abzutragen und gesunde Zellen unbeschadet zu lassen - und das genauer als jeder Chirurg. Als potentielle Gesundheitsschädlinge werden Stubenfliegen in vielen Ländern gezielt bekämpft. Stubenfliegen sind allerdings sehr widerstandsfähig und sie entwickeln schnell Resistenzen gegen Insektizide.

Aufgrund der unglaublichen Vermehrungsfreude der Stubenfliegen, werden sie nicht nur als Futtertiere (Futterinsekten) eingesetzt. Stubenfliegen sind äußerst begehrte Organismen in der wissenschaftlichen Forschung - gerade in der Genetik werden häufig Stubenfliegen als Modellorganismen eingesetzt. Die Weibchen der Stubenfliegen können in ihrem kurzen Leben über 800 Eier legen. Bevorzugt in Kompost, Müll oder Lebensmitteln, was schon in mancher Küche zu einer wahren Invasion der Stubenfliegen geführt hat. Stubenfliegen sind dazu in der Lage Buttersäure zu riechen - immer ein sicheres Indiz für Fäulnis und Darmausscheidungen. Chemische Rezeptoren an den Enden der Beine der Stubenfliegen versetzen die Insekten dazu in die Lage, Zucker schmecken zu können. Wundern Sie sich also nicht, dass die oftmals ungebetenen Gäste nahezu magisch von Zucker und allen, was süß ist, angezogen werden.

Als Futtertiere (Futterinsekten) sind Stubenfliegen nicht unbedingt einfach zu handlen, aber für viele Reptilien und Amphibien sind Stubenfliegen ein nahrhafter Leckerbissen, der sofort den Beuteinstinkt weckt. Gerade die Tatsache, dass Stubenfliegen im Terrarium aktiv bleiben und fliehen, hält viele Reptilien, die sich auf das Fangen von Futterinsekten verstehen, agil und gesund. Stubenfliegen werden als Futtertiere (Futterinsekten) das ganze Jahr über gezüchtet und sind bei jedem Anbieter von Futterinsekten erhältlich. Stubenfliegen werden normalerweise als Zuchtansatz (Stubenfliegen schlüpfen aus sogenannten Tönnchenpuppen) oder als fertig entwickelte, adulte Futtertiere (Futterinsekten) angeboten. Bei der Fütterung sollte vor allem darauf geachtet werden, dass nicht mehr Stubenfliegen aus den Insektenboxen entweichen können, als zum Füttern genötigt werden, damit die Versorgung der Reptilien nicht mit einer wilden Jagd durch die Wohnung endet.

Futtertiere - Futterinsekten: Tipps für Stubenfliegen als Futtertiere

- Unterbringung der Futtertiere: Wir empfehlen bei der Fütterung mit flugfähigen Stubenfliegen grundsätzlich, die Futtertiere (Futterinsekten) nur in der benötigten Menge einzulagern und sie rasch zu verfüttern. Stubenfliegen haben keinen langen Lebenszyklus und es sollte den Futtertieren (Futterinsekten) nicht die Möglichkeit gegeben werden, zu entkommen und irgendwo im Wohnbereich Eier zu legen. Belassen Sie die Stubenfliegen am besten in den Plastikboxen, in denen die Futtertiere (Futterinsekten) geliefert wurden und kaufen Sie keine großen Mengen auf Vorrat. Die Aufbewahrung der Futtertiere (Futterinsekten) bei regulärer Zimmertemperatur reicht dabei aus.

- Ernährung der Futtertiere: Was die Ernährung angeht, sind Stubenfliegen nicht anspruchsvoll. Die Futtertiere (Futterinsekten) saugen sämtliche Arten nahrhafter Flüssigkeiten auf. Auch feste Stoffe, die wasserlöslich sind, werden von Stubenfliegen aufgenommen - diese werden mit dem Speichel der Stubenfliegen aufgelöst und können dann aufgesaugt werden. Ein Zuckerwürfel stellt für eine Stubenfliege aus diesem Grund auch kein Problem dar. Trotzdem sollten die Stubenfliegen nicht so lange auf Vorrat gehalten werden, dass sie ernährt werden müssen. Jedes überflüssige Öffnen der Insektenbox birgt das Risiko, dass Stubenfliegen entweichen können und es ist nicht Sinn der Sache, die Futtertiere (Futterinsekten) mühsam wieder einfangen bzw. töten zu müssen.

- Kaufen der Futtertiere: Stubenfliegen sind als Futtertiere (Futterinsekten) im Fachhandel bzw. bei den einschlägigen Züchtern für Futtertiere (Futterinsekten) erhältlich, wobei die Preise für Stubenfliegen durch die hohe, ganzjährige Vermehrungsrate eher niedrig sind. Achten Sie beim Kauf von Futtertieren jedoch immer auf den Zustand der Tiere. Erhalten Sie übermäßig viele offensichtlich schlecht ernährte oder gar tote Futtertiere (Futterinsekten), sollten Sie Ihre Stubenfliegen und alle anderen Futtertiere (Futterinsekten) bei einem anderen Händler kaufen. Ein Tipp von uns, wenn es um den Kauf hochwertiger und vitaler Futtertiere (Futterinsekten) geht, ist diese Bezugsquelle sehr zu empfehlen. Auch Stubenfliegen in guter Qualität gehören hier mit zum Angebot.